Energieeffizienz

Energieeffizienz und Demand-Site-Management in der Industrie

Die Industrie in Deutschland und Europa verantwortet bereits heute neben den privaten Haushalten und dem Verkehr den größten Energiebedarf. Die Bedeutung wird in Zukunft weiter zunehmen, was nicht zuletzt aus dem angestrebten Wachstum des industriellen Sektors resultiert. Effizienzpotenziale können nicht nur in der klassischen Einsparung von Endenergie gehoben werden, sondern auch bei der Wahl der Energieform, der Gestaltung des betrieblichen Energiesystems sowie bei der Flexibilisierung des Bedarfs im Rahmen adaptiver Lastgänge. Hierbei steht das gesamte Energiesystem im Fokus, das heißt die energetische Interaktion der Teilsysteme, vom Feldgerät über Nutzungseinheiten (Produktionsmaschinen oder Produktionsräume) zur Technischen Infrastruktur.

Für diese komplexe Aufgabenstellung werden Technologien, Methoden und Geschäftsmodelle benötigt, um individuelle, intelligente und effiziente Energiesysteme in der Industrie zu etablieren.

In diesem Forschungsfeld sollen daher folgende Zielstellungen verfolgt werden:

  • Minimierung des Endenergiebedarfs industrieller Feldgeräte
  • Systemdesign von industriellen Energiesystemen unter Berücksichtigung von Produktionstechnik, Versorgungs- und Gebäudetechnik sowie Gebäudehülle
  • Anwendungsgerechter Einsatz verfügbarer Energieformen sowie Energiestrom- und Abwärmemanagement
  • Lastgangoptimierung und –Flexibilisierung im Kontext volatiler Energiequellen durch den Einsatz von Industrie 4.0 Technologien sowie (funktionaler) Energiespeicher